Sonnenschein.

Veröffentlicht von tom am 20. März 2011 in AIM, Film, Komenda
Kleine Dinge die einem Hoffnung geben.

Kleine Dinge die einem Hoffnung geben. <3 Tom, Leon & Layla

Auch wenn die Welt gerade an so vielen Orten in Flammen auf geht, gibt es zum Glück immer wieder schöne Momente, die einem doch ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
Auch wenn ich manchmal die Hoffnung in die Menschen verliere, wenn ich die unvorstellbaren Gräueltaten sehe, gibt es doch immer wieder Dinge die mich dazu bewegen weiter das zu machen, was ich für gut und wichtig halte.
Auch wenn ich als Einzelner nur wenig an diesen Verbrechen ändern kann, versuche ich weiter im kleinen Stil zu helfen und durch ein Medium/ Medien wie diesen Blog oder meine Filme als Multiplikator zu funktionieren und darauf aufmerksam zu machen.

POSITIVES IN GHANA

Sonnenstrahlen kommen, besonders die Tage, auch aus Ghana zu mir/ uns durch.
Auf sich aufmerksam zu machen, haben nämlich auch die Jugendlichen im Filmworkshop gelernt. Sie nutzen Filme jetzt als Mittel um auf sich und ihre Lebensumstände aufmerksam zu machen.
Das beweist einer ihrer neuen Filme, der zusammen mit meinem tollen Nachfolger Phillip Brand entstanden ist.

Auf africa-help.org gibts den ganzen Artikel über die neuen Projekte des Filmworkshops in Komenda: http://africahelp.org/blog/aim/der-letzte-schliff/
Auch kann man hier unter suche noch einmal die alten Projekte nachlesen wie z.B. „Save our children“ oder „Go Blackstars“ sowie den Bau des Ausbildungszentrums verfolgen.

Zu der Dokumentation, die von den Jugendlichen gedreht wurde, gibt es noch folgendes zu sagen:
Emanuel hat es wirklich so sehr verdient! Er hatte lange Zeit einen schweren Stand in Komenda.
Diese 8 Minute-Dokumentation wird alle die mal wach rütteln, die ihn immer schlecht behandelt haben und zeigt warum er so ist wie er ist.
Ich hatte mich für ihn eingesetzt, ihn mit zum Filmworkshop genommen bis er irgendwann von alleine kam und genau das macht es Phil und der Filmworkshop jetzt auch. Film machen ist Teamwork und so fand Emanuel zum ersten mal richtig Anschluss und ein paar Leute, die hinter ihm stehen. Vielleicht wird der Film sogar dazu beitragen, die finanziellen Probleme zu beseitigen. Wer weiß, wer ihn alles jetzt sieht…
Wobei man hier nicht vergessen darf, dass es vielen Kindern und Jugendlichen in Komenda so geht wie Emanuel.
Francis, ein sehr engagiert Junge aus dem Filmworkshop bzw. ein junger Kameramann – wie er es sich für seine Zukunft wünscht – verdient sein Schulgeld auch nicht anders.
Er verkauft Handy-Guthaben für einen Cent-Stundenlohn und viele müssen sogar ganz zu hause bleiben.
Aber wie gesagt – diese Doku machen den ersten Schritt um das mal öffentlich zu machen!!

Der Workshop ist, so wie es mein größtes Ziel war, nachhaltig geworden! Das ist für mich eine der wohl tollsten Ereignisse seit dem Jahresanfang. Besser hätte es nicht kommen können.

Und sobald ich nach Ghana zurück gehe, werde ich versuchen mich weiter für die Jugendlichen ein zu setzten. Das nächste Projekt in der Hinsicht, wird der Versuch eine Partnerschaft zwischen Filmuniversität in Accra sowie dem staatlichen Fernsehsender GTV und Filmworkshop in Komenda auf zu bauen um die berufliche Perspektiven in dem Filmbereich weiter zu sichern..

Was ich damit meine, wenn ich sagen es gibt Momente in denen ich Lächeln kann und in meine Hoffnung bestärkt werde, sind Momente wie dieser, als ich folgendes Video gesehen habe.
Den Kurzfilm haben mir die Jugendlichen aus Komenda geschickt. Ich muss sagen, hier kam mir sogar eine Träne in die Augen. Ich vermisse alle schon wirklich sehr..aber bald werden wir uns wieder sehen.

Schön oder 🙂
Wer sich wundert warum sie sogar meinen Namen mit sich selber schreiben, der sollte wissen, dass dies ein Zeichen ist mir zu zeigen, das sie etwas im Workshop gelernt haben.
Genau so etwas (nur nicht mit meinem Namen) hatten wir gemacht, als wir ganz am Anfang gelernt haben, dass aus Fotos Film entstehen kann. Wir haben über die 24 Bilder pro Sekunde gelern, dass das Auge den unterschied nicht mer erkennen kann. Das ganze nennt sich StopMotion. Wir haben es anhand von Fotos, dann an uns selber (Siehe Clip) und zum Schluss sogar mit Knetmännchen versucht. Jedem wurde so spielerisch klar worin die Ursprünge des Film liegen – natürlich in der Fotografie.

Hier ist der Stop-Motion-Clip:

Start2think-Filmworkshop Komenda

Start2think-Filmworkshop Komenda

Abel mit unserem Filmcrew Armband

Abel mit unserem Filmcrew Armband

Film Theorie "Einstellungsgrößen"

Film Theorie „Einstellungsgrößen“

Fleißiges Bienchen :)

Fleißiges Bienchen 🙂

Cultural Links Ghana. Ein Teil meiner Klasse beim Open-Air-Unterricht

Cultural Links Ghana. Ein Teil meiner Klasse beim Open-Air-Unterricht

Francis und sein Polizeiofficer / Filmübung: Claymation

Francis und sein Polizeiofficer / Filmübung: Claymation

CLAY MATION - Aus Fotos und Lehm wird ein Film

CLAY MATION – Aus Fotos und Lehm wird ein Film

Stick together - WE ARE ONE. Start2think...jeaah!

Stick together – WE ARE ONE. Start2think…jeaah!

Was ist noch tolles bis jetzt dieses Jahr passiert..
So viel..wenn man mal optimistisch an alles ran geht. Es gibt noch ein paar Sachen die man an dieser Stelle erzählen könnte – aber um den Blogeintrag nicht zu sprengen, teile ich das lieber auf und belasse es mal bei den tollen Video der Filmcrew aus Komenda!

Eins habe ich aber die letzte Zeit deutlich festgestellt. Eine meiner größten Stärken ist Menschen zu verbinden, auch schon in und vor Ghana. Manchmal muss ich nur dem einen vom dem anderen erzählen und schon löst sich ein Problem von alleine oder ein tolles Projekt entsteht. Darauf gehe ich bei den nächsten Einträgen genauer ein. Start2think for innovation.. together as one!

Heute ist übrigens mein 21. Geburtstag! Also sage ich noch zu Abschluss: „GIVE THANKS FOR LIFE AND BLESS THE FAMILY AND FRIENDS“
Ich wünsche mir heute ganz bescheiden mal nur eine Sache ..einfach ne bessere Welt.
Muss auch nicht eingepackt sein. Danke! 🙂

Blessed Love,
euer Tom

5 Kommentare

Jürgen
23. März 2011 um 21:37

Happy birthday… Tom. Und alles Gute. Danke für die vielen Geschichten aus Afrika ( und Filme )


 
Jürgen
23. März 2011 um 21:39

… und auch happy Birthday an Philip Brandstedter, der witzigerweise auch am 20.März Geburtstag hat. LG nach Ghana


 
charly [hat den coolsten nachbarn der welt] xD
25. März 2011 um 21:34

die beiden sind so süß. also leon und layla =)
du natürlich auch tommy boy <3


 
Angelika
26. März 2011 um 18:11

…………ein schöner Geburtstagswunsch. Nicht ganz einfach zu erfüllen, aber die „one-love“
Bewegung ist der Schritt in die richtige Richtung. Durch deine Berichte verbindest Du Welten, die sich leider nicht gut kennen.
Für das nächste Jahr, wünsche ich Dir alles nur erdenklich Gute.

Deine M


 
nilua adwa
11. Mai 2011 um 18:48

es ist der wahnsinn was du für eine arbeit machst. ich bin turboost geflasht. du tust echt gutes und ich finde es wunderbar wie die menschen und du zusammen arbeiten…respect!
Danke für solch schöne bilder…


 

Kommentar schreiben

Copyright © 2017 start2think blog All rights reserved. Based on the theme by Laptop Geek.